Das Forschungsprojekt „Datenbasierte Services für Industrieunternehmen“ (DaSIe)

Im Rahmen des Forschungsprojektes „Datenbasierte Services für Industrieunternehmen“ (DaSIe) werden mit Hilfe eines übergreifenden Forschungs- und Entwicklungsansatzes innovative Analytics-Lösungen und datenbasierte Geschäftsmodellinnovationen entwickelt, die es bayrischen Unternehmen ermöglichen, ihre Wettbewerbsfähigkeit in zunehmend digitalisierten, globalen Wertschöpfungsnetzen weiter zu steigern. Durch eine gezielte Förderung wird dabei das hochspezialisierte Prozess-Know-how bayrischer Unternehmen genutzt, um  Innovationspotenziale und Ansätze zur optimierten Wertschöpfung voranzutreiben.

Im Fokus steht die Entwicklung von Lösungen für die zielgerichtete (teil-) automatisierte Ermittlung von Kundenbedürfnissen und die semantische Datenaufbereitung auf Basis künstlicher Intelligenz sowie die Entwicklung von Lösungen für autonome Entscheidungsunterstützung und zur sicheren Datenerhebung und Datenübermittlung mittels innovativer Konnektivitätslösungen. Ergänzend dazu werden innovative IT-Sicherheitskonzepte von Beginn an im Entwicklungsprozess berücksichtigt und entwickelt.

Um integrierte Entwicklungsansätze für innovative Analytics-Lösungen und datenbasierte Geschäftsmodellinnovationen zu erforschen, kooperieren Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus der Region Schwaben.

 

 


Projektkonsortium

Das Forschungsprojekt wird durch ein interdisziplinär besetztes Konsortium bearbeitet, das neben der Hochschule Augsburg und der Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT aus sechs Industriepartnern besteht. Die Unternehmen sind BMK, GROB-WERKE, Günzburger Steigtechnik, RATIONAL, RENK und WashTec.